Home / Allgemein / Über den Durst getrunken oder zuviel gegessen? – Was an den Tagen danach gut tut.

Über den Durst getrunken oder zuviel gegessen? – Was an den Tagen danach gut tut.

29.12.2011 | Keine Kommentare


Wer kennt das unbehagliche Gefühl nicht? Über den Durst trinken beschert am Morgen Kopfweh und ein flaues Gefühl im Magen. Nach zu reichlichem Essen drückt der Magen…
Um nach solchen Hoppalas wieder fit zu werden, habe ich folgende Tipps:


 

1. Hol dir den erfrischenden Zitronenkick:
2 Bio-Zitronen auspressen mit ½ l Wasser übergießen, 2 TL Honig, etwas Ingwer und ein bisschen Salz. Fertig ist dein Drink.

Bio-Zitronen stärken den Magen und helfen bei Erschöpfung und Energiemangel. Ingwer hilft gut bei Übelkeit und der Honig hebt wieder deinen Blutzuckerspiegel.

2. Das Fitmacher Frühstück:
Geräucherter Ja! Natürlich Saibling mit Gurkerl.

Der Saibling enthält stärkendes Eiweiß und Mineralstoffe.

Eine munter machende und sättigende Alternative ist auch Eierspeise mit gebratenem Gemüse und ein Stück Bio-Roggenbrot zu. Danach fühlst du dich wieder fit und satt.

3. Mach mal Pause und genieße den Tag!

4. Halte nach dem Frühstück am besten 4 Stunden bis zur nächsten Mahlzeit Pause und trinke hier nur reines Wasser ohne Zucker oder Süßstoffe!!

5. Geh viel an die frische Luft, der Sauerstoff bringt dich wieder in Schwung.

 

Somit wünsche ich dir einen guten Rutsch und das Beste für 2012! 

 

 

 

Antwort schreiben 18430 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Spam Protection by WP-SpamFree

Bitte bleiben Sie bei Ihren Kommentaren sachlich und bemühen Sie sich um eine faire Diskussionsatmosphäre. Die VIENNA-Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwider laufen, zu entfernen. Beachten Sie bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Verfasser haften für sämtliche von ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Die VIENNA-Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten.